Wir erforschen, dokumentieren und erzählen Geschichte.

 Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und für die Zukunft lernen.

Als am 31. Januar 1945 die ersten sowjetischen Einheiten die Oder erreichen, denkt wohl niemand daran, dass es noch 3 Monate dauern wird, bis die Hauptstadt des Deutschen Reiches erreicht, besetzt und der Krieg in Europa beendet ist. Östlich Berlins – an den Seelower Höhen – liegt die letzte Verteidigung der Stadt. Wie ist es möglich, dass nach der kraftvoll geführten und niederschmetternden sowjetischen Winteroffensive und mit den letzten, schwachen, zusammengewürfelten Einheiten der Wehrmacht

diese letzten 60 Kilometer von der Oder bis Berlin erst nach fast 90 Tagen von der Roten Armee bewältigt werden? Im Oderbruch, vor den Seelower Höhen, entsteht damals das größte Schlachtfeld auf deutschen Boden am Ende des Zweiten Weltkrieges. Spuren, Zeichen und Relikte von dieser historischen Entscheidungsschlacht finden Besucher dieses Gebietes noch heute. Es ist fast unmöglich, sich dem Anblick und den Resten dieser Hinterlassenschaften zu entziehen. Entdecken Sie auf unserer Internetseite das historische Schlachtfeld der Seelower Höhen………….

Besucht werden können bei uns bestimmte, ausgewählte Orte und Punkte auf dem ehemaligen Schlachtfeld der Seelower Höhen, die in den Kämpfen 1945 besondere Bedeutung erlangen. Wir haben spezielle Hot Spots gefunden und aufgearbeitet. Dabei ist es möglich, diese Orte als 360° Panoramen, Luftbilder und Fotos online bzw. in veröffentlichten Publikationen zu entdecken und zu untersuchen. Bei unseren Arbeiten setzt das Team von Historgraf auf neueste Bild- und Fotoverarbeitungstechniken.

Wir machen die Geschehnisse im Vorfeld der Eroberung der Reichshauptstadt Berlin im Frühjahr 1945 nachvollziehbar. Dabei beleuchten wir die Geschehnisse anhand des damaligen Schlachtverlaufs, besonderer Ereignisse und der gegebenen militärischen Befehle. Damit soll es möglich sein, einen eigenen Blick auf die Schlacht um die Seelower Höhen zu erhalten und die ihr innewohnenden Besonderheiten zu verstehen. Besonders wichtig bei unserer Arbeit ist das Nachvollziehen der Gegebenheiten vor Ort, eine gut erfassbare Darstellung der Ereignisse und das Visualisieren sowie Vermitteln der erhalten gebliebenen Details.

Von den „Festungen“ wie Küstrin und Frankfurt/Oder bis zu den Dörfern Wuhden und Klessin – auch die kleinsten Ortschaften wurden im Februar, März und April 1945 zu Schauplätzen der Schlacht. Heute sind sie beschauliche und ruhige Fleckchen – damals zerfurchte und zerschundene Landstriche, deren Reste brannten und qualmten. Wir zeigen, wie es einst dort war und wie es heute ist – viele Plätze im direkten Vergleich mit Vorher-Nachher Bildern. Damit möchten wir ermöglichen, dass sich Interessierte und Betrachter auf dem einstigen Schlachtfeld auch heute bei einem Besuch vor Ort zurechtfinden und orientieren können. Es ist uns wichtig, dass Menschen solche geschichtlichen Orte auch nach über 70 Jahren besuchen, ansehen und über ihre Vergangenheit nachdenken.

Viele Besonderheiten der Schlacht um die Seelower Höhen 1945 haben wir in Bildern, Panoramen, Luftbilder und Karten aufgegriffen und aufgearbeitet. Zu den Abläufen zwischen Januar bis April 1945 finden sich hier viele Karten und Abbildungen. Dabei erscheint ständig neues und aufgearbeitetes Material. Die Karten sind das Ergebnis aus historischen Fakten, bildlicher Veranschaulichung und eine Orientierungsgrundlage vor Ort.

Mehrere hundert Besucher pro Jahr – schauen Sie, was unsere Tourteilnehmer über uns sagen.

Einen spannenden und beeindruckenden Tag unseren Besuchern zu bieten – das ist unser wichtigstes Ziel und die Aufgabe, so dass jeder Teilnehmer begeistert ist von dem, was er bei uns erlebt!

Haben Sie vielen Dank für die zuvorkommende Art und Weise des Empfangs und der ganzheitlichen Betreuung!!!
Die lagebezogene militärgeschichtliche Geländebesprechung wurde durch die Herren Voigt und Holland mit Sachkenntnis, Umsicht und in einer Methodik und Didaktik durchgeführt, welche ich in meiner militärischen Laufbahn als Offizier selten zuvor so erleben durfte! Ich wäre Ihnen dankend verbunden, wennn Sie dieses Lob meinerseits, welches ich auch im Namen meiner Kameraden festhalten möchte, diesen freundlichst übermitteln! Dankeschön dafür!

Kai F. Oberstleutnant der Reserve
Wir möchten uns noch einmal ausdrücklich bei Ihnen beiden für Ihre fachkundige und in den Methoden abwechslungsreiche Führung am letzten Samstag bedanken. Unsere Erwartungen an den Tag und die Führung wurden absolut erfüllt. Wir haben uns ausgesprochen aufgehoben gefühlt. Mit Sicherheit war es nicht unser letzter Besuch in Seelow.
Ruth W. aus Pankow

Am 18. September diesen Jahres durften wir gefühlt ein Teil der Geschichte werden. Wir erlebten eine Führung, die bildreicher, bewegender und somit einprägsamer kaum sein kann. Schon in der Schule oder an anderen Lernorten mal Gehörtes, längst Vergessenes, aber auch viel Unbekanntes wurde uns durch Tobias und Enrico nahe gebracht. Wir erfuhren Hintergründe zum Denkmal und dem Museum und befuhren das Schlachtfeld. Inhaltsschwere Zahlen und Fakten in die Wirklichkeit gestellt, verdeutlichten uns plastisch und lebendig die furchtbaren Ausmaße dieses Teiles des 2. Weltkriegs. Geschichte, die so berührt, regt zum Nachdenken an. Danke nochmal und nette Grüße

Wolfgang Z. aus Berlin
Führungen

Übersicht zu den Führungen über das Schlachtfeld der Seelower Höhen

Tourenpläne, Termine und Spezialevents zu Führungen zur Schlacht um die Seelower Höhen 1945
Führungen

ZSH Panzer Umfrage

Mai 18, 2017|0 Comments

Die ZSH Panzer Umfrage Panzer AUF oder Panzer ZU ? Wir möchten Eure Meinung: Der T34 auf der [...]

Vor und hinter der Kamera

Mai 16, 2017|0 Comments

Vor und hinter der Kamera   Zeitreise Seelower Höhen e.V. betreut Kasachisches TV-Team Am Samstag, dem 06. Mai [...]

Schlachtfeldtour mit Zeitzeuge H Mutschinski

Mai 5, 2017|0 Comments

Die Zeit und ihr Zeuge Geschichte aus erster Hand – unsere erste Schlachtfeldführung mit einem Zeitzeugen Das Interesse [...]